Frauenarzt am Potsdamer Platz

Frauenärzte am Potsdamer Platz

Frauenärzte am Potsdamer Platz

 

Infektionserkrankungen mit dem humanen Papillomavirus (HPV) gehören zu den häufigsten sexuell übertragenen Erkrankungen. Sie können eine Vielzahl gutartiger Haut- und Schleimhautveränderungen hervorrufen, sind aber auch für die Entstehung des Gebärmutterhalskrebses mit verantwortlich.

Wir unterscheiden heutzutage zwischen "low -risk - Viren", die genitale Warzen = Condylome verursachen, und "high - risk - Viren", die an der Entstehung von Krebsvorstufen des Gebärmutterhalses beteiligt sind.

Während Condylome meist leicht zu erkennen sind, bleiben Infektionen mit high-risk-Viren im Rahmen der traditionellen Vorsorgeuntersuchung oft unerkannt. Eine Früherkennung ist meistens nicht möglich.

Neue empfindliche Testmethoden zum Nachweis von Virus - DNA geben uns die Möglichkeit, auch nicht sichtbare Virus-Infektionen zu erkennen. Durch einen (nicht schmerzhaften) Abstrich aus dem Gebärmutterhalskanal während der Vorsorgeuntersuchung können wir eine HPV-Infektion nachweisen und zwischen low - risk - HPV - Infektionen und high - risk - HPV - Infektionen unterscheiden.

Damit wird es möglich, frühzeitig weitere diagnostische oder therapeutische Maßnahmen einzuleiten.

 

Diese Webseite benutzt ein sog. Session Cookie. Dies ist für die Funktion der Seite unumgänglich!

Frauenarztpraxis Dr. med. M. Kiewski & Dr. med. W. Hirsch - Alte Potsdamer Strasse 7 - 10785 Berlin Kontakt | Impressum