Frauenarzt am Potsdamer Platz

Frauenärzte am Potsdamer Platz

Frauenärzte am Potsdamer Platz

 

Nach einer Erweiterung des Muttermundes werden mittels einer Optik der Muttermundskanal und die Gebärmutterhöhle betrachtet, um krankhaftes Gewebe zu erkennen, gezielt Proben zu entnehmen oder zu entfernen.

Durch die gleichzeitige Anwendung spezieller Instrumente (operative Hysteroskopie) können auch größere Gewebeanteile wie Polypen oder Muskelknoten (Myome) operativ behandelt werden, ohne die Gebärmutter ganz zu entfernen. Bei andauernden, störenden Blutungen ist auch die weitgehende Entfernung der Gebärmutterschleimhaut = Endometriumablation möglich.

Auch Intrauterinspirale (IUD) oder Kuperketten (Gynefix), bei denen in der gynäkologischen Untersuchung kein Faden mehr zu finden ist, können mittels Hysteroskopie in Narkose aufgefunden und entfernt werden.

Zur Endometriumablation stehen sehr schmerzarme und moderne Verfahren (Novasure, „Goldnetz“) zur Verfügung.

 

Diese Webseite benutzt ein sog. Session Cookie. Dies ist für die Funktion der Seite unumgänglich!

Frauenarztpraxis Dr. med. M. Kiewski & Dr. med. W. Hirsch - Alte Potsdamer Strasse 7 - 10785 Berlin Kontakt | Impressum