Frauenarzt am Potsdamer Platz

Frauenärzte am Potsdamer Platz

Frauenärzte am Potsdamer Platz

 

Man unterscheidet die hormonfreie Verhütung mittels Kupfer ( z.B.: Kupferkette, Kupferball, Kupferspirale ) von hormonfreisetzenden Spiralen (IUS).

Die Einlage aller Kupferspiralen erfolgt am besten am 2. - 5. Tag der Monatsblutung in die Gebärmutter, da dann der Gebärmutterhals weich und weit ist. Als Besonderheit unserer Praxis erfolgt die Einlage immer mit örtlicher Betäubung und ist deshalb sehr schmerzarm.

 
Vor dem Einsetzen der Kupferspirale wird in einem Vorgespräch geklärt, dieses Verhütungsmittel für die Patientin geeignet ist. Es erfolgt eine gynäkologische Ultraschalluntersuchung bei welcher auch aktuelle Infektionen ausgeschlossen werden. Kupferspiralen sind vor allem für Frauen geeignet, die eine hormonfreie Langzeit-Verhütung wünschen. Wichtig sind regelmäßige Lagekontrollen mit Ultraschall (idealer Weise jährlich in Verbindung mit der Krebsfrüherkennung). Wir bieten die Einlage, den Wechsel und die Entfernung der Kupferspiralen in unserer Praxis für Patientinnen ab dem vollendeten 22. Lebensjahr an.

Die Kupferspirale kann auch als "Spirale danach" statt der "Pille danach" als Notfallverhütung bis zu 5 Tage (= 120 Stunden) nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingesetzt werden. Die "Spirale danach" legen wir in unserer Praxis ab dem 22. Lebensjahr ein.
 

Frauenarztpraxis FÄ N. Egorova & Dr. med. M. Stroth - Alte Potsdamer Strasse 7 - 10785 Berlin Kontakt | Impressum & Datenschutz