Frauenarzt am Potsdamer Platz

Frauenärzte am Potsdamer Platz

Frauenärzte am Potsdamer Platz

 


Der Intimbereich der Frau besteht aus zwei kleinen (inneren) und zwei großen (äußeren) Schamlippen.

Labia minoraLabia minora Korrektur

Ein häufiges Problem im Intimbereich sind zu groß geratene kleine Schamlippen. Diese können Probleme beim Sport, beim Gehen, beim Tragen bestimmter Bekleidungsstücke und im Sexualleben hervorrufen. Meistens sind beide Schamlippen zu groß. Eine solch auffällige Form der kleinen Schamlippen lässt sich durch eine Operation, die sogenannte Schamlippenverkleinerung - Schamlippenplastik - Labioplastikkorrigieren.

Mit zur Zeit ca. 250 Labioplastiken pro Jahr gehört unsere Frauenarztpraxis in Berlin sicher mit zu den erfahrensten intimchirurgischen Zentren in Berlin und Brandenburg.

Nach einem ausführlichen Gespräch mit dem Frauenarzt Dr. Hirsch und einer exakten Operationsplanung anhand angefertigter Fotos in unserer Frauenarztpraxis kann die Operation in örtlicher Betäubung oder in Vollnarkose durchgeführt werden. Wird die Schamlippenkorrektur in Vollnarkose operiert, wird diese so geführt, dass Nachwirkungen schon wenige Minuten nach dem Operationsende abgeklungen sind. Dr. Hirsch führt alle intimchirurgischen Operationen ambulant in unserem Operationszentrum durch, 1 -2 Stunden nach der Operation kann man nach Hause gehen.


Bei der Operation wird der überschüssige Anteil der kleinen Schamlippen und eventuell des Klitorismantels vom Operateur durch Anzeichnung markiert  und danach elektrochirurgisch reseziert. Da die Resektion bei uns mit extra für diese Gewebestrukturen entwickelten Instrumenten (Hochfrequenz-Diathermie) durchgeführt wird, erfolgt die Operation sehr blutungsarm und dadurch auch sehr zeitsparend. Danach wird die Wunde durch eine sehr feine Naht mit einem sich selbst auflösenden Faden verschlossen.

Die Anwendung unserer speziellen elektrochirurgischen Instrumente ermöglicht auch eine gefahrlose Resektion klitorisnaher Gewebeanteile (Klitorisvorhaut - Klitorismantel). Eine Korrektur gerade in diesem Bereich ist für ein kosmetisch ansprechendes Ergebnis meist sehr wichtig.

Die Labioplastik dauert je nach Größe und Form der zu entfernenden Gewebeanteile zwischen 30 und 60 Minuten. Am Schluss der Schamlippenoperation wird ein Lokalanästhetikum um das Operationsgebiet injiziert, um eine schmerzfreie Heimfahrt zu garantieren.

Nach der Operation sollte sich die Patientin ca. 1 Woche etwas schonen,meist kommt es zu einer Schwellung der Schamlippen, was auch mit leichten Schmerzen verbunden sein kann. Die Schmerzen sind aber gut durch Tabletteneinnahme zu lindern. Durch  Schwellung kann der Scheideneingang anfangs sehr verändert, teilweise blutunterlaufen, aussehen. Diese postoperativen Veränderungen klingen aber immer von selbst wieder ab und beeinflussen das Endresultat nicht. Die Schwellung sowie die Schmerzen klingen nach ein bis zwei Wochen ab.

Nach der Operation1. Äußere Schamlippe / 2 Innere Schamlippe / 3 Gewebeüberschuss

Da die Operation einen Körperbereich betrifft, wo es schwierig ist, Sterilität zu gewährleisten, können nach der Schamlippenoperation kleinere Wundinfektionen auftreten, die aber meist ohne Folgen abheilen. Bei normalem Verlauf ist es empfehlenswert, nach ein bis zwei Wochen zur Kontrolluntersuchung zu gehen. Nach circa sechs Wochen sind die Operationswunden völlig ohne sichtbare Narben zu hinterlassen abgeheilt.

 

Diese Webseite benutzt ein sog. Session Cookie. Dies ist für die Funktion der Seite unumgänglich!

Frauenarztpraxis Dr. med. M. Kiewski & Dr. med. W. Hirsch - Alte Potsdamer Strasse 7 - 10785 Berlin Kontakt | Impressum & Datenschutz